Die Lebenshilfe Würzburg e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Kücheder Heilpädagogischen Tagesstätte eine/n

Hauswirtschafter/in (m/w/d)

(Kennziffer 4011)
in Teilzeit mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,5 Stunden, zunächst befristet bis 31.07.2021 Zentrale Aufgabe der Küche ist die Zubereitung des täglichen Mittagessens für bis zu 230 Besucher. Daneben wird noch das Mittagessen für bis zu 270 Erwachsene zubereitet, die in einer externen Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten.
Ihre Aufgaben sind:
  • Vorbereitung der Kochzutaten und Zubereitung der Speisen
  • Unterstützung des Personals beim Kochen
  • Mithilfe bei der Essensausgabe
  • Mitarbeit in der hauseigenen Wäscherei
  • Mitarbeit bei der Reinigung
Sie bringen mit:
  • Gute Kenntnisse und Umsetzung der Lebensmittelhygiene und des HACCP Konzeptes
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit und Motivation
  • Praktische Erfahrung im Großküchenbereich sind wünschenswert
Wir bieten Ihnen:
  • Eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeitin einem motivierten Team
  • Eine Vergütung nach TVöD mit den üblichen Sozialleistungen
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 4011 bis spätestens 15.11.2020
Bevorzugt per E-Mail in einer pdf-Dateian: bewerbung@lebenshilfe-wuerzburg.de
oder postalisch an:
Lebenshilfe Würzburg e.V.
Personalabteilung
Mainaustr. 38
97082 Würzburg
Hinweise:
Wir möchten Sie ferner darauf hinweisen, dass wir aus Sicherheitsgründen Anhänge in Word-oder Excel-Dateien oder anderen Netzwerken (z.B. Cloud, etc.)
nicht öffnen. Grundsätzlich werden Bewerbungsunterlag en nicht zurückgeschickt. Um allen Beteiligten Kosten zu ersparen können Sie Ihre Bewerbung elektronisch einreichen.´Nach Abschluss des Auswahlverfahrens erhält jede/heder Bewerber*in eine schriftliche Abschlussmitteilung. Mit ihrer Bewerbung erklären sie sich einverstanden, dass wir Ihre Unterlagen so lange aufbewahren bis wir das Bewerbungsverfahren als abgeschlossen betrachten können bzw. bis die datenschutzrechtlich vorgesehenen Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind. Anschließend werden die personenbezogenen Unterlagen der nicht ein
gestellten Bewerber*innen vernichtet.